Der 1. ACR ist ein verhältnismäßig kleiner Angelclub. Zur Entstehung muss man bis in Jahr 1963 zurückblicken. Dort haben sich 6 Freunde des Angelsports unter der Federführung von Dr. Kurt Breuer zu einer Anglergemeinschaft zusammengeschlossen. Diese setzte sich zum Ziel, den Stöckhofsee von der damaligen Gemeinde Renningen als Fischwasser anzupachten. Im Juli 1963 wurde ein entsprechender Antrag an die Gemeinde gestellt. Der Gemeinderat hat nach einer ausführlichen Debatte um eine gutachtliche Äußerung der Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege erbeten. Dem Gutachten war zu entnehmen, dass der See in einer reizvollen Gegend, umgeben von einer reichhaltigen Pflanzenwelt, liegt. Den Uferbereich säumen stattliche Eichen, Erlen, Silberweiden, Birken, Schwarzdorn und Weidenbüsche. Der See selbst stellt sich in einem stark verwachsenen Zustand (floristisch wie faunistisch) dar. Ohne menschliches Zutun wäre die freie Wasserfläche zweifellos in kürzester Zeit ganz überwachsen. Soll der Teich als offenes Gewässer erhalten bleiben, so seien Ausputzarbeiten unerlässlich -stellt der Gutachter fest .....

 

Durch einen Zuschuss des Landes, einer finanziellen Beteiligung der damaligen Gemeinde Renningen sowie der Anglergemeinschaft konnte das Projekt "Ausräumen des Sees" unter genauen Auflagen der Natur und Umweltschutz-Behörde begonnen werden.

 

Der Abschluss eines Pachtvertrages ist nun in greifbare Nähe gerückt.

Rund eineinhalb Jahre nach Antragstellung, am 14.12.1965 wurde zwischen der Gemeinde Renningen und den Mitgliedern der Anglergemeinschaft der erste Pachtvertrag für den Stöckhofsee geschlossen.

Die Pflege und Hege des Sees, der Fische und Tierwelt wurde immer wieder zurückgeworfen. So ist alten Protokollen und diversem Schriftwechsel mit der Gemeinde zu entnehmen, dass z.B. ein Floss mit chemikalischen Kanistern auf dem See vorgefunden wurde und Autos am See gewaschen wurden. Auch "Mitternachtsfeste" am See, bei denen bis zu 16 Autos gezählt wurden, waren ganz "normale" Vorfälle.

Doch die Anglergemeinschaft kämpfte um ihren See. Permanente Interventionen zeigten Jahr für Jahr ihren Erfolg.

Mit dem Erfolg wuchs auch die Anzahl der Mitglieder. Im November 1974 bestand die stolze Anglergemeinschaft aus 14 Mitgliedern. Zu diesem Zeitpunkt wurde die erste Satzung formuliert, obwohl es sich zu diesem Zeitpunkt um eine nicht eingetragene Gemeinschaft gehandelt hat!

Gründung eines Vereins

Die Anglergemeinschaft traf sich am 4. Februar 1982 in Renningen "im Rössle" zu einer konstituierenden Sitzung. Die damals 15 Mitglieder beschlossen die Auflösung der Anglergemeinschaft bei gleichzeitiger Gründung eines Vereins. Hanspeter Eiberger legte einen Entwurf für Satzung und Gewässerordnung vor. Nach einer ausführlichen Diskussion konnte die endgültige Fassung verabschiedet werden. Der Name des neuen Vereins war "1.Anglerclub Renningen e.V." .

Als erste Organe des Vereins wurden gewählt:                             

Erster Vorstand:     

Zweiter Vorstand:   

Kassier:                 

Schriftführer:          

1.Beisitzender:     

2. Beisitzender:     

Gewässerwart:    

Hanspeter Eiberger

Wolfgang Riedl

Joachim Rothert

Richard Schneider

Walter Krusbersky

Josef Jessberger

Rudi Zinser

         

Der Verein wurde am 6. Mai 1982 in das Vereinsregister Leonberg unter der VR. 506 eingetragen. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein, der auch in seiner Satzung die Ziele

- Hege und Pflege des Fischbestandes in den heimatlichen Gewässern

- Pflege und Förderung der Fischerei sowie des Angelsports

- ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Pachtgewässer

verankert hat. Die unermüdliche Arbeit um steigende Wasserqualität und verbesserten Lebensraum ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Weiterbestehen unseres Fischbestandes und deren Artenvielfalt. Aber auch die andere Tierwelt in und um den See und den inzwischen zu unseren Gewässern gehörende Rankbach und Maisgraben profitiert von dieser positiven Entwicklung.

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Verein und das Vereinsleben rasch weiter. Neben Flur- und Bachputzeten und den üblichen Pflege- und Hegearbeiten am See nahm man ab 1983 am traditionellen Renninger Weihnachtsmarkt mit einem Stand teil. Bis heute sind die leckeren Fischspezialitäten am Stand des 1.ACR wohl bekannt und beliebt.

Aber auch das Feiern kommt bei uns nicht zu kurz. Sommerfest und Jahresabschlussfest, der Kameradschaftsabend sowie die vielen Stammtische und sonstigen Aktivitäten spannen einen schönen Rahmen um unseren kleinen Verein, der bis heute auf über 20 Mitglieder angewachsen ist.

Getrübt wurden diese schönen Zeiten im Jahr 2000 als unser Gründungsmitglied und einer der wichtigsten Initiatoren zur Vereinsgründung Dr. Breuer am 21.12.00 verstarb. Seine Leistungen und Verdienste um unseren Verein werden wir deshalb nie vergessen.

In der Jahreshauptversammlung 2002 trat nach rund 20ig Jahren Wolfgang Riedl als zweiter Vorstand nicht mehr zu einer Wiederwahl an. Er leitete mit seiner Entscheidung eine Verjüngungswelle im Verein ein. Dieter Kopecny wurde in der Hauptversammlung am 02.03.2002 einstimmig zum zweiten Vorstand gewählt. Bereits ein Jahr zuvor übernahm Günter Marohn das wichtige Amt des Gewässerwarts.

Ein weiteres Jahr später, am 15.3.2003, gab Hanspeter Eiberger als weiteres Gründungsmitglied des Vereins nach über 21 jähriger Tätigkeit sein Amt als erster Vorsitzender an Jürgen Ohngemach ab. Wenn man die Entwicklung des Vereins Revue passieren lässt, ist das eine beachtliche und anerkennungswürdige Leistung, die diese Vereinsführung um Hanspeter Eiberger in den vergangenen Jahren geleistet hat. 
Mit dem Amt des Schriftführers von Manfred Maisch zu Harald Heinl ging ein weiteres wichtiges Amt auf eine neue "Kraft" im Verein über. Ein Generationswechsel war zum größten Teil vollzogen.

Am 11.02.2004 wurde in der Vorstandssitzung einstimmig beschlossen, Hanspeter Eiberger zum Ehrenvorsitzenden des 1.ACR zu ernennen.

Das neue Gremium führte den Verein in der bewährten Form weiter. Zu den wichtigsten Aufgaben in dieser Zeit entwickelte sich die Erhaltung der Wasserqualität und insbesondere des Wasserstandes in unserem See. Die sehr trockenen Sommer der letzten Jahre und Undichtigkeiten am Damm, warfen immer wieder Probleme auf. Unter der Leitung von Günter Härtter und der tatkräftigen Unterstützung vieler Angler wurden am Damm Abdichtarbeiten und die Erneuerung der Überlaufrohre vorgenommen. Auch im Bereich des Zulaufs wurde darauf geachtet, dass Holz, Laub und angeschwemmte Erde den Wasserzulauf nicht behindern.

Am 6.Mai 2007 wurde unser Verein still und heimlich 25 Jahre alt. Anlässlich dieses Datums führten wir am 16.6. einen Ausflug an den Bodensee durch. Bis auf wenige Mitglieder konnten alle diese schöne Veranstaltung miterleben. Leider konnte unser Ehrenvorsitzender Hanspeter Eiberger diesen Termin urlaubsbedingt nicht wahrnehmen. Als Gründungsmitglied und erster Vorsitzender über 20 Jahre hinweg, hätte es ihm zugestanden, die Festrede zu halten.

Wir fuhren mit dem Bus Richtung Bodensee, wo wir an einem Rastplatz bei Kaiserwetter ein zünftiges Vesper zu uns nahmen. Weiter ging es dann nach Sipplingen zur Bodenseewasserversorgung. Es war schon beeindruckend zu sehen, wo unser Trinkwasser herkommt und wie aufwendig die Überwachung und Aufbereitung ist.
Danach stand in Konstanz das Sealife-Center auf dem Programm. Fische und andere Tiere sowie die Unterwasserwelten begeisterten uns Angler.
Anschließend lies das prächtige Wetter noch einen Spaziergang am Bodensee oder einen Einkehrschwung in einen Biergarten oder in ein Café zu.
Den Ausklang fand dieser gelungene Tag bei einem gut bürgerlichen Abendessen und in schöner Atmosphäre in einem gemütlichen Restaurant in Rottenburg/Oberndorf.

Am 26.11.2008 konnten wir mit Wirkung vom 1.1.2009 unseren Pachtvertrag für den Renninger See, Rankbach und Maisgraben auf der Markung Renningen um weitere 12 Jahre verlängern.

Nach 10 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als 2. Vorsitzender stellte sich Dieter Kopecny in der Jahreshauptversammlung 2012 nicht mehr zur Wahl. Als neuer 2. Vorsitzender wurde unser langjähriger Schriftführer Harald Heinl gewählt.

Nachdem im Jahre 2009 die schon sicher geglaubte Seesanierung dem Veto des Landratsamtes und danach der Finanzmarktkrise zum Opfer gefallen war, war es um so erfreulicher, dass es durch die Ansiedlung der Fa. Bosch 2012 möglich geworden ist, den See nun doch zu sanieren. Durch die stetige Präsenz und das permanente Vorsprechen unseres 1. Vorsitzenden Jürgen Ohngemach bei der Stadt wurde die Planung der Sanierung des Renninger Sees wieder aufgenommen. In vielen Sitzungen mit der Stadtverwaltung, dem Planungsbüro Geiz und Partner haben wir zusammen die Sanierungsmöglichkeiten ausgelotet. Die Projektkosten wurden auf 430.00,00 € beziffert. Nachdem das Genehmigungsverfahren durch das Landratsamt unter Anhörung des Regierungspräsidiums erteilt wurde, konnte die Maßnahme operativ geplant und die Ausschreibungen vorgenommen werden. Unser Verein übernahm den Part des Abfischens. Günter Marohn plante generalstabsmäßig das Abfischen, das im September 2012 auch perfekt klappte. Nachdem der See leer war, wurden hunderte Tonnen Schlamm ausgebaggert. Der Damm wurde durch eine Stahlspundwand abgedichtet und ein neuer leistungsfähiger Mönch installiert. Leider verzögerte sich die Maßnahme aufgrund der Mehrarbeiten bei der Schlammbeseitigung und danach durch den Einbruch des Winters.

Die Jahreshauptversammlung 2013 sollte wieder Veränderungen in der Vereinsführung bringen. Nach 10 Jahren als 1.Vorsitzender stellte sich Jürgen Ohngemach nicht mehr zur Wiederwahl. Während seiner Amtszeit konnte er wichtige Meilensteine, wie die Pachtvertragsverlängerung sowie die Seesanierung verbuchen. Auch in finanzieller Hinsicht wurde ein geordneter Verein dem neuen Vorsitzenden Dieter Hiemer hinterlassen.
Als neuer Schriftführer wurde Ulrich Sperrle in die Vereinsführung gewählt. Das Amt des 2.Beisitzers und Kassenprüfers wechselte nach über 30 Jahren von Josef Jessberger auf Monika Kopecny, weil sich Josef alterhalber nicht mehr zur Wahl stellte.

Die neue Vereinsführung:

1. Vorsitzender: Dieter Hiemer
2. Vorsitzender: Harald Heinl
Kassier: Joachim Rothert
Gewässerwart: Günter Marohn
Schriftführer: Ulrich Sperrle
1. Beisitzer: Walter Krusbersky
2. Beisitzer : Monika Kopecny

 Seit der Jahreshauptversammlung 2016 ist Konstantinos Totsicas Schriftführer des Anglerclubs. Er übernahm das Amt von Harald Heinl. Auch gab es 2017 einen Wechsel bei den Beisitzern. Walter Krusbersky stellte sein Amt nach langjähriger Tätigkeit zur Verfügung. Norbert Kausch wurde zum Beisitzer gewählt. DIe aktuelle Vereinsführung sieht nun wie folgt aus.

1. Vorsitzender: Dieter Hiemer
2. Vorsitzender: Harald Heinl
Kassier: Joachim Rothert
Gewässerwart: Günter Marohn
Schriftführer: Konstantinos Totsicas
1. Beisitzer: Monika Kopecny
2. Beisitzer : Norbert Kausch

Mitgliedschaften bei Verbänden und Institutionen

Neben dem vereinsinternen Leben engagiert unser Club auch bei verschiedenen Verbänden und sonstigen Einrichtungen, die unserem Hobby nahe stehen. Im einzelnen sind dies:

LFVBW - Landesfischereiverband Baden-Württemberg e.V.

Forum für Naturschutz und Landschaftspflege der Stadt Renningen